schuetzenhalle_sommer

Am vergangenen Samstag war ich wie jedes Jahr auf der Generalversammlung des Schützenvereins Ennest. Dieses Mal war es jedoch eine besondere. Der alte Hauptmann trat ab, ein neuer (und junger) kam.

Hubertus Jung verabschiedete sich nach 24 Jahren und gut zehn Jahren Hauptmann aus dem Vorstand. Mit ihm hört eine Inkarnation der besten sauerländischen Tugenden auf: Bodenständig, zuverlässig, direkt, machen statt reden. Bei ihm wusste man die Leitung des Schützenvereins immer in guten Händen.

Und das ist wichtig: Die Schützenvereine sind das Rückgrat unserer Dorfgemeinschaften. Bei keinem anderen Fest kommen so viele Menschen aus allen Altersgruppen zusammen wie beim Schützenfest. Ein großer Teil des öffentlichen Lebens spielt sich in den Schützenhallen an. Und die Vorstände halten die Hallen mit viel Arbeitsaufwand instand. Deshalb gehört für mich die Förderung der Dorfgemeinschaftshallen zu den wichtigsten Zuschüssen der Stadt.

Der neue Hauptmann heißt übrigens Christian Busch. Das freut mich! Seit wir zusammen im Jungschützenvorstand waren, sind wir trotz unterschiedlicher politischer Meinungen befreundet und fahren jedes Jahr gemeinsam auf Herrentour. Und wenn einer in meinem Alter das Amt des Schützenhauptmanns „kann“, dann sollten wir das beim Amt des Bürgermeister bald auch mal ausprobieren. 😉

Anderen empfehlen: