k-IMG_1259

Am Samstag machten sich große und kleine Attendorner Sozialdemokraten (mit im Bild: Gregor und Len Stuhldreier) auf, um die Promenade vom Müll zu befreien. Damit beteiligten wir uns an der von der Stadt ausgerufenen Müllsammelwoche. Nach der Aktion im letzten Jahr an der Waldenburger Bucht ging es jetzt auf die Wälle Attendorns. Treffpunkt war der Feuerteich. Von dort aus ging es vom Westwall  auf den Südwall.

Trotz der eigentlich ausreichend aufgestellten Abfalleimer waren die Wälle an den Orten, wo sich Sitzbänke befinden, stark vermüllt. Unsere Wälle sind eine schöne, grüne Flaniermeile. Damit das so bleibt, kann jeder hier seinen Müll ordnungsgemäß entsorgen und sollte das auch tun. Leider sieht die Realität anders aus: Weggeworfene Verpackungen, Getränkekartons und leere Flaschen fanden sich zu Hauf.

Eigentlich schade, aber trotzdem auch wieder gut, dass es engagierte Menschen gibt, die das wegräumen, was andere unnötig hinterlassen. Das gilt für die Teilnehmer an der Sammelaktion am Samstag – denen ich hiermit herzlich danke – aber auch für alle anderen Müllaufsammler. Den Bauhof muss man in Schutz nehmen. Die Mitarbeiter können nicht überall gleichzeitig sein und für Ordnung sorgen.

Wir sollten alle auf unsere Umgebung acht geben. Wir sollten uns auch einmischen, wenn andere ihren Müll einfach in die Landschaft schmeißen. Denn dafür, dass unsere Stadt sauber bleibt, sind wir alle zuständig.

 

Anderen empfehlen: