k-ViegaHeute war ich zusammen mit Wolfgang Langenohl zu Gast bei der Firma Viega bzw. ihren Geschäftsführern Walter und Heinz-Bernd Viegener. Wie wichtig dieses Unternehmen für unsere Region ist, kann ich persönlich sehr einfach daran ermessen, wie viele meiner ehemaligen Schulkameradinnen und -kameraden dort einen Arbeitsplatz gefunden haben – und das nach völlig unterschiedlichen Studien- oder Ausbildungsgängen.

Im Gespräch mit den Herren Viegener ging es vor allem um die Weiterentwicklung des Industriestandortes in Attendorn. Ich habe deutlich gemacht, dass es meiner Meinung nach für die Hansestadt Attendorn keine Alternative dazu gibt, neue Industrie- und Gewerbeflächen auszuweisen und den heimischen Unternehmen anzubieten. Darum möchte ich mich als Bürgermeister mit Hochdruck kümmern. Daneben halte ich es auch für wichtig, die Infrastruktur auf einem neuen Stand zu halten. Darunter verstehe ich vor allem ein leistungsfähiges und mängelfreies Straßennetz (auch den Einsatz beim Land für die Reparatur oder den Ausbau der Landstraßen) sowie eine verbesserte Breitbandversorgung. Ein weiterer Wunsch der SPD ist es, wieder ein Gründer- und Gewerbezentrum in Attendorn aufzubauen, um auch Existenzgründern und kleinen Firmen geeignete Räumlichkeiten zu bieten.

Alle Gesprächsteilnehmer waren davon überzeugt, dass gute Bildungseinrichtungen für den Erfolg eines Wirtschaftsstandortes von enormer Bedeutung sind. Zum einen, weil sich Mitarbeiter eher in einer Stadt mit guten Kindergärten und Schulen niederlassen, wenn sie Kinder dort in guten Händen wissen. Zum anderen, weil in den Schulen und Kindergärten die Mitarbeiter der Zukunft (aus-)gebildet werden. Hochqualifizierte Arbeitsplätze erfordern hochqualifizierte Arbeitnehmer. Deshalb möchte ich dafür sorgen, dass unsere Schulen bestmöglich ausgestattet werden und in Attendorn ein differenziertes Betreuungsangebot vorhanden ist, in dem für jedes Familienmodell das passende Angebot dabei ist.

Ein weiteres Thema des Gesprächs waren die zunehmenden Schwierigkeiten der heimischen Industrie, Fachkräfte zu gewinnen. Ich wünsche mir eine noch engere Zusammenarbeit von Unternehmen, Schulen, Hochschulen und Kommunen, um diesem Problem zu begegnen.

Ich habe mich sehr gefreut, auch mit der Führung des größten und wichtigsten Arbeitgebers in Attendorn ins Gespräch zu kommen. Viega ist ein echter „hidden champion“ im Sauerland. Man kann der Firmenleitung für ihre Verbundenheit zum Standort Attendorn nur dankbar sein. Und ich danke für eine regen Gedankenaustausch in angenehmer Gesprächsatmosphäre.

Anderen empfehlen: