Citylauf1

Auf dem Bild oben befinde ich mich gerade im Zielbereich des Citylaufes (vielen Dank übrigens an die Organisatoren vom TV Attendorn, aber auch an die über tausend Teilnehmer dieses gelungene Events!), der Wahlkampf befindet sich auch auf der Zielgeraden. Auch meine politischen Ziele möchte ich fest im Blick behalten, auch wenn die politische Agenda immer wieder durch neue Ereignisse durcheinandergewirbelt wird. Diese zehn Dinge möchte ich in diesem Jahr noch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus  anpacken, wenn ich zum Bürgermeister gewählt werde.

1. Innenstadt: Weiterbearbeitung des Innenstadtentwicklungskonzeptes unter größtmöglicher Beteiligung der Bürger, Erarbeitung von Alternativen zu einem Frequenzbringer auf dem Klosterplatz; stärkere Berücksichtigung von Maßnahmen für mehr Barrierefreiheit sowie der Verbesserung der Parksituation

2. Industriegebiet: Vorbereitung der Erschließung und Baubeginn für die Erschließungsstraße zum Baugebiet Fernholte-Eckenbach.

3. Spieplätze: Sanierung und attraktivere Gestaltung einiger in die Jahre gekommener Spieplätze. Bau des beschlossenen Spielplatzes an der Schiffsanlegestelle.

4. Reinigungsdienst: Überprüfung und ggf. Veränderungen in den Regelungen für den Reinigungsdienst in städtischen Gebäuden, die seit dem letzten Herbst viele Beschwerden hervorgerufen haben.

5. Bürgerhaus Bahnhof: Abschluss der Vorbereitungen für die Förderanträge an das Land. Beschlussvorschlag über städtische Beteiligung an den Umbaukosten im Rahmen der Haushaltsaufstellung.

6. Jugendcafé: Politische Beratung und Standortsuche für ein Jugendcafé als Anlaufstelle für Jugendliche in der Innenstadt in Abstimmung mit dem Jugendzentrum.

7. Einzelhandel: Abstimmung kurzfristiger Maßnahmen für eine attraktivere Einkaufsstadt Attendorn mit dem Beirat für Stadtmarketing und der Werbegemeinschaft ( Stichwort Weihnachtsbeleuchtung).

8. Internetversorgung: Bestandsanalyse der derzeitigen Breitbandversorgung. Ggf. Beschlussfassung über die Erstellung eines Breitbandkonzeptes.

9. Schulen: Qualitätsanalyse der bisherigen Ganztagsangebote und punktuelle Verbesserungen. Regelungen für die Beschulung im Rahmen der Inklusion in Absprache mit den Betroffenen finden.

10. Schulwegsicherung: Vorantreiben bzw. Umsetzung von Beschlüssen für mehr Sicherheit auf den Schulwegen zum Beispiel in Lichtringhausen und Biekhofen.

Natürlich ist nicht jedes Thema neu. Aber das sind die Punkte, für die ich mich mit Priorität einsetzen will.

Anderen empfehlen: