Klönabend Neu-ListernohlAm Mittwoch war ich in Neu-Listernohl zu Gast. Auf dem Augustinusplatz hatte der Dorfverein bereits zum dritten Mal zum Klönabend in diesem Sommer geladen. Hatten die Klönabende letztes Jahr den hauptsächlichen Zweck, die Dorfbewohner untereinander ins Gespräch zu bringen, so steht in diesem Jahr der Dialog mit Asylbewerbern ganz obenan.

So waren die Asylbewerber, die in Listernohl und Umgebung untergebracht sind, eingeladen. Und viele folgten der Einladung und mischten sich mit Kind und Kegel unter die Einheimischen. Besser und ungezwungener als an solchen gemeinsam verbrachten Sommerabenden lernt man sich wohl kaum kennen. Und so verbrachte ich einen unbeschwerten und schönen Abenden mit „neuen und alten Listernohlern“.

Ein besonderer Clou war an diesen drei Abenden das Essen. Während die beiden letzten Male vor allem von den Asylbewerbern zubereitete orientalische Speisen angesagt waren, gab es am Mittwochabend deutsche Küche. Offensichtlich geht nicht nur Liebe, sondern auch Integration durch den Magen.

Beim Listernohler Dorfverein möchte ich mich ganz herzlich für die Organisation der Klönabende bedanken. Die Aktiven hier haben verstanden, dass ein friedliches Zusammenleben und eine gelungene Integration davon abhängig sind, dass man ins Gespräch kommt und sich kennen und schätzen lernt.

(Foto: Sauerlandkurier)

Anderen empfehlen: