Christian Pospischil https://www.christian-pospischil.de Bürgermeister der Hansestadt Attendorn Fri, 20 Sep 2019 16:00:24 +0000 de-DE hourly 1 Bei der Kommunalwahl 2020 trete ich wieder an https://www.christian-pospischil.de/2019/09/20/bei-der-kommunalwahl-2020-trete-ich-wieder-an/ https://www.christian-pospischil.de/2019/09/20/bei-der-kommunalwahl-2020-trete-ich-wieder-an/#respond Fri, 20 Sep 2019 16:00:24 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1707 Ein Jahr ist es noch bis zur nächsten Kommunalwahl im September 2020. Ich halte dies für den richtigen Zeitpunkt, Klarheit zu schaffen und zu erklären, dass ich mich im nächsten Jahr wieder zur Bürgermeisterwahl stelle. Denn die Arbeit macht mir Spaß, wir haben in den letzten Jahren Attendorn positiv verändert und haben weitere Schritte dazu vor. Und außerdem ist Bürgermeister in Attendorn zu sein – frei nach Franz Müntefering – das schönste Amt neben dem Papst.

In einem kurzen Video habe ich dargelegt, warum ich weitermachen möchte und welche Themen ich für die wichtigsten für die nächsten Jahre halte. Das Video können Sie unter diesem Link ansehen:

Bitte akzeptieren Sie youTube Cookies, um dieses Video abspielen zu können. Hierdurch erhalten Sie Zuggriff auf Inhalte YouTube, ein Service von einem externen “third party” Dienstleister.

YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite neu geladen.

Viel Spaß beim Anschauen! Ich würde mich freuen, wenn wir in nächster Zeit ins Gespräch darüber kommen, was Sie für die Zukunft unserer Stadt für wichtig halten.

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/09/20/bei-der-kommunalwahl-2020-trete-ich-wieder-an/feed/ 0
Willkommen zum Stadtfest! https://www.christian-pospischil.de/2019/09/06/willkommen-zum-stadtfest-2/ https://www.christian-pospischil.de/2019/09/06/willkommen-zum-stadtfest-2/#respond Fri, 06 Sep 2019 12:11:00 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1700

Attendorn feiert am zweiten September-Wochenende wieder sein Stadtfest! An drei Tagen ist gute Laune rund um den Sauerländer Dom angesagt. Dafür sorgt nicht nur ein buntes musikalisches Bühnenprogramm auf drei Bühnen auf dem Marktplatz, vor der Alten Post und am Kölner Tor. Auch eine Autoshow, eine Blaulichtmeile, verschiedenste Spielmöglichkeiten für Kinder und natürlich eine breites Angebot an Speisen und Getränken werden für beste Unterhaltung sorgen. Los geht es mit dem Fassbieranstich auf dem Marktplatz am Freitagabend um 19.30 Uhr. Nicht wie hin! Der Himmel lacht, das Bier ist kalt, und man darf gespannt sein, ob ich meinen persönlichen Fassbieranstich-Rekord von zwei Schlägen verbessern kann.

Am Samstag- und Sonntagnachmittag haben dazu auch die Händler während des Stadtfestes geöffnet, so dass nach Herzenslust geshoppt werden kann. Besonders empfehlen kann ich dieses Jahr die Neueröffnungen von “Mein Lieblingsstück” in der Ennester Straße sowie die “Jubilare”: Bei Freys feiert man 140 Jahre Buchhandlung und gegenüber bei Jakobs 25 Jahre Fisch-Restaurant Hanse-Kogge.

Da dürfte für jeden etwas dabei sein. Ich würde mich freue, viele Attendorner, aber auch Gäste zum Stadtfest begrüßen zu dürfen. Besonders freue ich mich in diesem Jahr auf Besucher aus den Attendorner Dörfern. Denn 50 Jahre nach der Kommunalen Neugliederung wollen wir – quasi zur goldenen Hochzeit – auf die gelungene Ehe der (früheren) Stadt Attendorn mit den Dörfern zu Beginn das Glas erheben und haben darum Vertreter der Dorfvereine zum Sektempfang und Fassbieranstich geladen. Das Stadtfest ist schließlich das Fest aller 25.000 Attendorner; unsere Gäste von auswärts sind aber genau so herzlich willkommen.

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/09/06/willkommen-zum-stadtfest-2/feed/ 0
Neue Asphaltdecke für Landstraße in Windhausen und Lichtringhausen https://www.christian-pospischil.de/2019/08/30/neue-asphaltdecke-fuer-landstrasse-in-windhausen-und-lichtringhausen/ https://www.christian-pospischil.de/2019/08/30/neue-asphaltdecke-fuer-landstrasse-in-windhausen-und-lichtringhausen/#comments Fri, 30 Aug 2019 10:53:14 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1697

Der Landesbetrieb Straßen NRW wird Teilbereiche L 697 im Bereich der Ortschaften Windhausen, Lichtringhausen und Neuenhof im Herbst mit einer neuen Asphaltschicht versehen. Dies wurde mir vom Leiter der Regionalniederlassung Südwestfalen, Ludger Siebert, gestern im persönlichen Gespräch bestätigt. An zwei aufeinanderfolgenden Wochenende soll auf den Teilstrecken mit den größten Schäden zwischen Keseberg und Nuttmecke die Asphaltdecke abgefräst und eine neue aufgebracht werden. Die Arbeiten sollen unter Vollsperrung erfolgen. Am ersten Wochenende soll die Fahrbahn im Bereich Windhausen bearbeitet werden, am zweiten im Bereich Lichtringhausen.

Wie auch immer wieder aus der Bevölkerung aufgezeigt, war die Straßenoberfläche zuletzt stellenweise in einem dermaßen schlechten Zustand, dass sie ein Risiko für die Verkehrssicherheit darstellt. Ein Warten bis zur geplanten Sanierung der Landstraße hält der Landesbetrieb nicht mehr für möglich. Daher kommt es im Herbst zu dieser kurzfristigen Reparaturmaßnahme.

Ich begrüße es sehr, dass der Landesbetrieb Straßen damit dem berechtigten Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner nachkommt und die Landstraße im Bereich Windhausen/Lichtringhausen wieder für eine Übergangszeit in einen akzeptablen Zustand bringt. Natürlich ersetzt dies nicht den weiterhin nötigen und hoffentlich zügigen Ausbau der Landstraße, an dessen Zeitplan diese kurzfristige Reparaturmaßnahme, wie mir Herr Siebert bestätigte, nichts ändert.

Die Hansestadt Attendorn und ich persönlich werden sich weiterhin dauerhaft im Gespräch mit dem Landesbetrieb darum bemühen, einen möglichst schnellen Ausbau der L 697 auch auf Attendorner Stadtgebiet zu erreichen. Schließlich geht es hier nicht nur um eine ebene Fahrbahndecke, sondern auch um eine bessere Verkehrssituation für Fußgänger und Radfahrer.

Nähere Informationen über die geplante Maßnahme werden Straßen NRW und die Hansestadt Attendorn in den nächsten Wochen bekanntgeben.

 

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/08/30/neue-asphaltdecke-fuer-landstrasse-in-windhausen-und-lichtringhausen/feed/ 1
So schön ist Attendorn aus der Luft https://www.christian-pospischil.de/2019/08/16/so-schoen-ist-attendorn-aus-der-luft/ https://www.christian-pospischil.de/2019/08/16/so-schoen-ist-attendorn-aus-der-luft/#respond Fri, 16 Aug 2019 10:27:55 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1683  

Wussten Sie, dass die Hansestadt Attendorn bis vor kurzem eine eigene Air-Force-One besessen hat? Ich bis vor kurzem auch nicht. Es handelte sich um ein Segelflugzeug, das in den Achtziger Jahren für eine Luftsport-AG des Rivius-Gymnasiums angeschafft worden war und vom Luftsportclub Attendorn-Finnentrop genutzt wurde. Bewusst wurde mir dies erst, als der Verein bei uns anfragte, ob wir einverstanden wären, dass das Flugzeug nun verkauft und durch ein neues ersetzt würde. Damit waren wir einverstanden und so kam ich in dieser Woche zu einem ganz besonders schönen Termin.

Der Luftsportclub Attendorn hatte mich eingeladen, mit dem neuen Segelflugzeug des Vereins, einem Doppelsitzer, eine Runde über Attendorn und Umgebung zu drehen. Das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Es wurde mein erster Flug in einem Segelflugzeug und außerdem ein unvergessliches Erlebnis, unsere schöne Heimat, unser Städtchen, die schmucken Dörfer, den blauen Biggesee und die grünen Wälder aus der Luft zu beobachten. Hätte ich vorher gewusst, dass die Stadt ein Flugzeug besitzt, hätte ich es natürlich für Dienstreisen genutzt und mir das viel öfter anschauen können. 😉

Vielen Dank an den Luftsportclub Attendorn-Finnentrop, den ersten Vorsitzenden und “meinen” Piloten Charly Lerch, für diese tolle Einladung! Ich durfte erleben und kann nur empfehlen, was für ein tolles Hobby die Fliegerei ist! Toll, dass wir so einen Verein in Attendorn haben. Oder zumindest knapp daneben. Denn der Flugplatz liegt schon oberhalb des Hollenbocks schon auf dem Gebiet der Gemeinde Finnentrop. Nachfolgend noch einige Impressionen vom Flug. Zu sehen sind: die Waldenburger Bucht und Listernohl, Helden, Dünschede, das Ebbegebirge, Rieflinghausen, Ennest und Schwalbenohl.

 

 

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/08/16/so-schoen-ist-attendorn-aus-der-luft/feed/ 0
Stadt sichert Lebensmittelversorgung im Schwalbenohl https://www.christian-pospischil.de/2019/08/07/stadt-sichert-lebensmittelversorgung-im-schwalbenohl/ https://www.christian-pospischil.de/2019/08/07/stadt-sichert-lebensmittelversorgung-im-schwalbenohl/#respond Wed, 07 Aug 2019 09:57:48 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1679 Bild vergrößern: Der Netto-Markt im Schwalbenohl

Die Stadtteile Schwalbenohl und Schilde bilden mit mehreren tausend Einwohnern einen Bevölkerungsschwerpunkt innerhalb Attendorns. Von ehemals vielen Geschäften, die zur Nahversorgung der Bewohner beigetragen haben, ist aber wenig übriggeblieben. Der Netto-Markt am Kreisel im Schwalbenohl ist das letzte verbliebene Lebensmittelgeschäft. Die Stadt hat nun das Ladenlokal erworben und mit Netto einen neuen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen, um die Nahversorgung auf Dauer zu sichern.

Die Hansestadt Attendorn hat mit dem Lebensmitteldiscounter NETTO einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen, so dass die Lebensmittelnahversorgung im Schwalbenohl nachhaltig gesichert werden konnte.

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung:

“Nach mehreren Monaten der Verhandlung hat die Hansestadt Attendorn Teileigentum im Wohn- und Geschäftshaus in der Schmiedestraße erworben. Der Discounter NETTO hat sich in dem mit der Hansestadt Attendorn abgeschlossenen Mietvertrag zu erheblichen Investitionen verpflichtet. Spätestens bis Ende 2020 soll der komplette Markt modernisiert werden.

Ludger Gabriel von der Gebäudebewirtschaftung der Hansestadt Attendorn (GEBA) erläutert: „Der Kauf war aus unserer Sicht notwendig, da ernste Absichten bestanden, bei einem Verkauf des Teileigentums an andere Interessierten den Vertrag mit Netto aufzukündigen und keine Einzelhandelsnutzung mehr an diesem Standort anzubieten.“

Die Bürger des Schwalbenohls können sich somit über eine langfristige ortsnahe Lebensmittelversorgung freuen. Bürgermeister Christian Pospischil hält dies für einen wichtigen Faktor für die Lebensqualität im Schwalbenohl. “Gerade ältere und alleinstehende Menschen werden von einer langfristig gesicherten Lebensmittelversorgung profitieren.”

Quelle des Fotos: © Hansestadt Attendorn

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/08/07/stadt-sichert-lebensmittelversorgung-im-schwalbenohl/feed/ 0
Kompromiss für Höchstspannnungsleitung gefunden https://www.christian-pospischil.de/2019/07/11/kompromiss-fuer-hoechstspannnungsleitung-gefunden/ https://www.christian-pospischil.de/2019/07/11/kompromiss-fuer-hoechstspannnungsleitung-gefunden/#respond Thu, 11 Jul 2019 14:56:46 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1676

Viele Attendorner sind besorgt wegen des geplanten Ausbaus der Hochspannungsleitung zu einer Höchstspannungsleitung. Für den engen Korridor zwischen Attendorn und Ennest, in dem die Trasse verläuft, wurde in einem aufwendigen Moderationsverfahren ein guter Kompromiss gefunden. Der Stadtrat hat in seiner Sitzung gestern das Ergebnis des Moderationsverfahrens bestätigt und damit zur städtischen Position im Planungsverfahren erhoben.

Inhaltlich ist es gelungen, eine Einigung bezüglich der Trassenführung zu finden. Die Trasse soll geradliniger verlaufen. Daher kann auf einige extrem breite Winkelabspannmaste (d.h. Eckmaste) verzichtet werden. Außerdem sollen in diesem Bereich eigens entwickelte, schlanke Tonnenmasten statt der breiteren Donaumasten verwendet werden. Diese werden zwar in der konventionellen Stahlgitterbauweise gebaut, die Leiterseile sind aber so kompakt wie einem Vollwandmasten angeordnet. Hierdurch lassen sich sowohl deutliche optische Verbesserungen erzielen als auch eine Reduzierung der Immissionen. Der Wermutstropfen ist: Die Reduzierung bleibt hinter den Erwartungen zurück, weil im Moderationsverfahren deutlich geworden ist, dass die derzeitige gesetzliche Regelung keine optimale Einstellung der Phasenbelegung der Leitung zulässt.

Trotzdem lässt sich sagen: Die Attendorner Politik hat nun ihre Hausaufgaben gemacht. Weitere Verbesserungen bzw. Reduzierungen der Immissionen lassen sich nur durch Änderungen auf bundespolitischer Ebene bewerkstelligen. Dies gilt ebenso für eine Erdverkabelung wie auch für eine optimierte Phasenbelegung.

Die Ergebnisse des Moderationsverfahrens machen nicht euphorisch, sie sind aber dennoch äußerst zu begrüßen. Möglich gemacht haben das das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, die sich für einen besseren Gesundheitsschutz der Anwohner eingesetzt haben, ohne auf bloße Verhinderung gesetzt zu haben. Auch dem Vorhabenträger, der Amprion GmbH, ist für seine Kompromissbereitschaft zu danken. Daneben gilt der Dank dem externen Moderator und letztlich allen, die sich in mehrstündigen Sitzungen tief in eine hochspezialisierte Materie eingearbeitet haben. Dieses Moderationsverfahren ist damit ein gutes Beispiel für eine gelungene Bürgerbeteiligung; sie hat die Planung besser und das Verfahren transparenter gemacht.

Das Moderationsverfahren tagte von Herbst bis zum Juni nahezu monatlich. Mit am Tisch saßen Vertreter der Firma Amprion GmbH, Bürger aus verschiedenen Wohngebieten sowie von Rat und Verwaltung. Die lokalen Politiker aus Bundestag, Landtag und Regionalrat waren mit beratender Stimme eingeladen. Dazu gesellten sich je nach Thema Experten auf juristischem oder technischem Gebiet.

Das Foto zeigt übrigens die Bestandssituation im Wohngebiet Meisenstraße/Schwalbenohl. Vor allem dort soll der Abstand zur neuen Leitung deutlich vergrößert und damit die Immissionen verringert werden.

 

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/07/11/kompromiss-fuer-hoechstspannnungsleitung-gefunden/feed/ 0
Deutlich weniger Leerstände in Attendorn https://www.christian-pospischil.de/2019/07/05/deutlich-weniger-leerstaende-in-attendorn/ https://www.christian-pospischil.de/2019/07/05/deutlich-weniger-leerstaende-in-attendorn/#respond Fri, 05 Jul 2019 09:13:04 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1670

Die Leerstandsquote von Ladenlokalen in Attendorn ist deutlich rückgängig. Innerhalb eines Jahres sank die Leerstandsquote bis Frühjahr dieses Jahres um ein Drittel, nämlich von 9 auf 6%. Damit wird statistisch bestätigt, was wir in der Innenstadt auch sehen können. Die Innenstadt ist deutlich belebter als noch vor ein paar Jahren. Es ist für Existenzgründer oder Filialisten deutlich attraktiver geworden, in Attendorn einen Laden zu eröffnen.

Dazu haben auch und besonders die Investitionen im Rahmen des Innenstadtentwicklungskonzeptes beigetragen. Spürbar ist dies vor allem in der Ennester und Niedersten Straße, wo sich während der Umbauphase fast niemand getraut hat, einen Laden neu zu eröffnen, nun aber eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Ladenlokalen zu verzeichnen ist. Auch die noch vor einem Jahr arg von Leerständen gebeutelte Wasserstraße ist wieder voll besetzt. Hier hat dies auch direkt mit dem Ankauf eines Häuserblocks durch die Stadt und die Eröffnung sogenannter Popup-Shops dort zu tun.

Neben der reinen Leerstandsquote ist auch eine viel größere Dynamik zu spüren. Bestanden Leerstände in der Vergangenheit oft über Jahre, so steht mittlerweile oft schon der Nachmieter fest, wenn irgendwo ein Laden schließt. Ein Beispiel: Die Senfmühle in der Ennester Straße hat Anfang des Jahres leider geschlossen. Am 06. Juli wird sie mit neuer Inhaberin im Sackhof wiedereröffnet. Das Ladenlokal in der Ennester Straße wird derzeit umgebaut. Dort eröffnet im September ein Geschäft für Mode und Accessoires.

Diese Entwicklung ist umso erfreulicher, wenn man bedenkt, dass die Zeiten für den stationären Handel nicht einfach sind. Der Internethandel gräbt dem Einzelhandel immer größere Marktanteile ab. Nachfolger für alteingesessene Händler sind – ähnlich wie in Handwerks- oder Gastrobetrieben – immer schwieriger zu finden. Ein Beispiel dafür ist die angekündigte Schließung von Schuhhaus Hoberg. Dies wird leider auch nicht das letzte Beispiel dafür bleiben, dass ein alteingesessener Betrieb aufgegeben werden muss. Deshalb ist es aber desto wichtiger, dass Existenzgründer oder Filialisten die Lücken füllen und die Stadt mit neuen Geschäftsideen bereichern. Wir werden weiter daran arbeiten, dass sie dies in einem attraktiven städtischen Umfeld tun können.

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/07/05/deutlich-weniger-leerstaende-in-attendorn/feed/ 0
“Ich war in Attendorn im Kino.” https://www.christian-pospischil.de/2019/06/14/ich-war-in-attendorn-im-kino/ https://www.christian-pospischil.de/2019/06/14/ich-war-in-attendorn-im-kino/#respond Fri, 14 Jun 2019 12:04:53 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1662

Und mir kommt es selbst vor, als ob ich träume, wenn ich diesen Satz lese. Aber der Traum ist wahr geworden. Attendorn hat nach jahrzehntelangem Filmriss wieder ein Kino. Am Montag öffnet das JACKino offiziell.

Bereits gestern konnte ich mich davon überzeugen, wie gelungen der Kino-Neubau in der östlichen Innenstadt ist. Er bietet fünf hochmoderne Kinosäle mit jeweils thematischer Gestaltung, einer schöner wie der andere. Dazu gibt es in jedem Saal verschiedene Sitzmöbel, vom klassischen Kinositz über Paarliegen, Sofas und Ohrensessel bis hin zu richtigen Logenplätzen. Da wird jeder die richtige Möglichkeit finden, es sich gemütlich zu machen. Das lichtdurchflutete Foyer bietet Platz für einen angenehmen Aufenthalt vor und nach Filmen. Und von außen betrachtet, passt der Baukörper und seine spektakuläre LED-Beleuchtung in den Abendstunden richtig gut zum Mehrgenerationenplatz und dem benachbarten Hanse-Hotel.

Mit dem Kino geht ein lang gehegter Wunsch vieler, besonders junger Attendorner in Erfüllung. Es schließt eine Lücke im Freizeit- und Kulturangebot der Stadt und wird einen weiteren Baustein für mehr Leben in der Innenstadt, und letztlich für mehr Lebensqualität in Attendorn, bringen. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir mit Christin Hanses und Johannes Cordes aus Lennestadt ein junges Betreiberpaar gefunden haben, die wissen, wie Kino heute funktioniert und in Attendorn viele ihrer pfiffigen Ideen in die Tat umsetzen können. Bei ihnen ist das Kino in den besten Händen, da bin ich mir sicher.

Die Stadt hat in das Kino-Gebäude mehr als vier Mio. Euro investiert. Die Betreiber pachten das Gebäude und haben alle kino-spezifischen Einbauten selbst finanziert. Ich bin mir sicher, dass auch die öffentlichen Mittel gut angelegt sind, weil das Kino unsere Stadt attraktiver macht – für Attendorner, Gäste aus Nachbarkommunen und Touristen. Junge Menschen, die vor der Frage stehen, ob sie sich in Attendorn oder anderswo niederlassen, haben nun wieder ein Argument mehr, sich für unser schönes Städtchen zu entscheiden.

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/06/14/ich-war-in-attendorn-im-kino/feed/ 0
Rawicz ist Attendorns erste Partnerstadt https://www.christian-pospischil.de/2019/06/07/rawicz-ist-attendorns-erste-partnerstadt/ https://www.christian-pospischil.de/2019/06/07/rawicz-ist-attendorns-erste-partnerstadt/#respond Fri, 07 Jun 2019 11:56:33 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1657

Kurz vor dem 800. Geburtstag hat Attendorn seine erste Partnerstadt gefunden. Am letzten Wochenende haben mein Amtskollege Grzegorz Kubik und ich in Rawicz die Partnerschaftsurkunde unterschrieben. Im Beisein des deutschen Generalkonsuls aus Breslau, lokaler Politprominenz, vieler Bürger aus Rawicz, aber auch einer 25-köpfigen Gruppe aus Attendorn, war dies der Höhepunkt einer sehr beeindruckenden Feierstunde. Gleichzeitig war dies der Höhepunkt eines sehr gut organisierten und schönen Besuches in Rawicz, der alle Mitfahrer begeistert hat. Die polnische Gastfreundschaft suchte wieder einmal ihresgleichen. Bereits am Vormittag hatten Bürgermeister Kubik und ich einen Freundschaftsbaum im Stadtpark gepflanzt und einen Wegweiser zur Partnerstadt Attendorn enthüllt.

Mit der Partnerschaft zu Rawicz hat die Stadt Kontakte zu einer in etwa gleich großen, aufstrebenden und weltoffenen Stadt in Polen geknüpft. Kurz nach der Europawahl – in der es nicht nur um ein paar Sitzverschiebungen im EU-Parlament ging, sondern um die Frage, ob das Friedensprojekt Europa weitergehen soll – ist das unser Beitrag dafür, dass Europa ein Stück weiter zusammenwächst, und Deutsche und Polen, zwei Nachbarn, die vieles gemeinsam haben, aber auch vieles voneinander lernen können, sich kennenlernen und Freunde werden. Dass dies möglich ist, ist nach der Geschichte mit den Polnischen Teilungen, der Gewaltherrschaft der Nazis in Polen und der Teilung Europas durch den Eisernen Vorhang fast ein Wunder, mit Sicherheit aber ein Geschenk, das wir annehmen sollten.

Angenommen haben dieses Geschenk bereits Jugendliche aus Rawicz und Attendorn, die “Jungen Freunde der Städtepartnerschaft”. Sie trafen sich zeitgleich in Attendorn, absolvierten ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm und bauten ganz real eine “Brücke der Freundschaft” (Bild oben: Quelle: Andrea Vollmert, Sauerlandkurier). Überflüssig zu erwähnen, dass hüben wie drüben abends natürlich wieder eifrig getanzt wurde. Ich hoffe, dass noch viel mehr Menschen aus Rawicz und Attendorn, besonders aber die Jungen, die jeweils andere Stadt kennenlernen, mögliche Vorurteile abbauen und neue Kontakte und Freundschaften knüpfen werden, damit unsere Städtepartnerschaft lebendig bleibt.

Ich freue mich bereits jetzt, im Juli eine Gruppe aus Rawicz zu empfangen und auch in Attendorn noch einmal die Städtepartnerschaft zu besiegeln. Zur feierlichen Unterzeichnung am 12.07. in der Stadthalle sind alle Interessierten (nach Voranmeldung) herzlich willkommen! Vermutlich wird wieder getanzt werden…

 

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/06/07/rawicz-ist-attendorns-erste-partnerstadt/feed/ 0
Zum ersten, zum zweiten und zum… https://www.christian-pospischil.de/2019/05/11/zum-ersten-zum-zweiten-und-zum/ https://www.christian-pospischil.de/2019/05/11/zum-ersten-zum-zweiten-und-zum/#respond Sat, 11 May 2019 19:04:25 +0000 https://www.christian-pospischil.de/?p=1649

…dritten Mal sind wir Eltern geworden. Wir freuen uns sehr über die Geburt unseres Sohnes Niklas David, der letztes Wochenende zur Welt gekommen ist. Wie zu sehen ist, hatte er genau wie sein Bruder vor zwei Jahren direkt auch eine bemerkenswerte Haarpracht. Mutter und Kind sind wohlauf und mittlerweile wieder zu Hause. Mit der wachsenden Kinderschar ist zu Hause natürlich schwer was los. Da ist es gut, dass der Papa jetzt erstmal Urlaub hat, so dass wir uns zu fünft erstmal einspielen können. Natürlich heißt das für den Bürgermeister nicht, dass er nicht doch im Rathaus mal vorbeischaut und sich auf dem Laufenden hält…

 

Und auch wenn es natürlich um das private Kinderglück geht und ich mich über die intensive Zeit mit meiner Familie freue: Niemand kann mir absprechen, dass ich mich aktiv für das Ziel eingesetzt habe, Attendorn endgültig und eindeutig über die 25.000-Einwohner-Marke zu hieven. Nachahmer sind herzlich willkommen!

 

]]>
https://www.christian-pospischil.de/2019/05/11/zum-ersten-zum-zweiten-und-zum/feed/ 0