20120215_Wagenbauerhalle_AttendornEs ist immer wieder schön, die Atmosphäre in der Wagenbauerhalle an einem Samstag kurz vor Karneval zu erleben. Da wird gewerkelt und gearbeitet, da wird gelästert und gelacht, man spricht miteinander, trinkt was zusammen und hilft sich gegenseitig aus. Am Samstagabend habe ich einen besonders stimmungsvollen Abend miterlebt. Die Band der Wagenbauer vom SV 04 spielten schön rockig auf, und die Spanische Elternvereinigung versorgte die Kollegen Wagenbauer mit einer köstlichen Paella.

Dabei konnte ich mich davon überzeugen, dass die Wagenbauer wieder mal tolle Motivwagen bauen. Die sind geradezu beeindruckend liebevoll im Detail gebaut und zeichnen den Attendorner Veilchendienstagszug vor anderen aus. Ich glaube, wir können uns in diesem Jahr wieder auf einen schönen und abwechslungsreichen Zug freuen.

Aber die Stimmung war nicht ganz ungetrübt. Immer mehr und strengere Sicherheitsauflagen machen den Wagenbauern wie der Karnevalsgesellschaft das Leben schwer. Die Teilnahmegebühr für Zugteilnehmer (außer Wagenbauergruppen) ist ein Warnschuss, dass auch der finanzielle Aufwand für die Zugorganisatoren immer größer wird. Ein guter Teil der neuen Auflagen gehört zur Reaktion auf die Katastrophe bei der Loveparade in Duisburg 2010. Natürlich muss die Sicherheit bei jeder Großveranstaltung gewährleistet werden. Aber ist es wirklich richtig, jede Großveranstaltung derartig zu reglementieren, weil eine Großveranstaltung, die schon nach damaligen Maßstäben so nie genehmigungsfähig war, in einer Katastrophe endete? Ich glaube, hier sollten alle Verantwortlichen im Land das Augenmaß behalten.

Die Stadt Attendorn Attendorn ist auf jeden Fall gut beraten, die Wagenbauer und Karnevalisten nach Kräften zu unterstützen. Dafür möchte ich mich als Bürgermeister einsetzen. Denn ohne den Veilchendienstagszug und die Wagenbauer wäre Attendorn nicht Attendorn.

Anderen empfehlen: