Musikschule

Nach Hausbesuchen in Beukenbeul und Ennest war ich heute beim „Popkonzert“ der Musikschule im Rahmen der Musikschulwoche zu Gast. In dieser Woche präsentiert sich die Musikschule Attendorn bei zahlreichen Veranstaltungen der Attendorner Bevölkerung.

Heute konnte ich mich davon überzeugen, dass die Musikschule zunehmend neue Wege beschreitet und Schüler wie Lehrer mit Spaß bei der Sache sind. Das ist wichtig, um neue Zielgruppen zu erschließen. Denn dort liegt noch viel Potenzial. Die Musikschule darf eben nicht nur Nachmittagsbeschäftigung für Gymnasiasten sein. Sie muss auch Menschen aus sozial schwachen Milieus, Menschen mit Migrationshintergrund oder Menschen mit Behinderungen (Inklusion in der Musikschule) zunehmend ansprechen. Als langjähriger Schüler der Musikschule – nach der musikalischen Früherziehung habe ich elf Jahre Klavierunterricht genossen – weiß ich gut, welchen wertvollen Beitrag Musizieren zur eigenen Bildungsbiographie leisten kann.

Ich bin froh, dass sich die Musikschule mit Franz Schutzeichel an der Spitze engagiert neuen Herausforderungen stellt und das Unterrichtsangebot der Musikschule erweitert und auffrischt. Dabei wünsche ich dem Kollegium viel Erfolg! Wenn ich Bürgermeister werde, kann sich die Musikschule meiner Wertschätzung und Unterstützung sicher sein. Wie gesagt, ich weiß, welchen wertvollen Beitrag Musizieren zur eigenen Bildungsbiographie leisten kann.

Anderen empfehlen: