Am vergangenen Freitag konnten wir die Ennester und Niederste Straße endlich offiziell einweihen. Viele Bürger kamen zur Einweihung und verweilten bei der anschließenden Hansenacht noch lange in der Stadt.

Die Einweihung ist wirklich ein Grund zum Feiern. Aus den ehemals eher grauen Durchgangsstraßen sind zwei schmucke Geschäftsstraßen geworden, die Händlern, Dienstleistern und Gastronomen ein attraktives Geschäftsumfeld und Kunden viel Aufenthaltsqualität bieten. Aus dem hässlichen Entlein ist ein schöner Schwan geworden.

Ich möchte allen vielmals danken, die zum Umbau beigetragen haben, vorweg Bauleiter Christopher Schulte und der Firma Kebben. Aber auch den Anwohnern und Einzelhändlern, die so viel Geduld aufbringen mussten.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass der Teamgeist, der sich während der Bauzeit in beiden Straßen entwickelt hat, erhalten bleibt, und dass wir positiv den weiteren Veränderungen in der Innenstadt entgegentreten. Wir können mehr aus unserer Stadt machen. Es lohnt sich, die Ärmel hochzukrempeln. Und trotz der Widrigkeiten einer langen Bauzeit kann man am Ende sagen: Es hat sich gelohnt!

Anderen empfehlen: